Monate: Februar 2016

Warum brennt Brennessel

Warum brennt die Brennnessel

Nicht nur Kinder, sondern auch die Erwachsene haben oft Angst vor Verbrennungen durch Brennesseln. Aber warum brennt die Brennessel eigentlich? Brennnesseln haben am Stil und unter den Blättern scharfe Brennhärchen, in denen sich Säure befindet. Beim Berühren der Brennnessel dringen die dünnen Härchen unter die Haut und die Säure tritt aus. Man verspürt den typischen Brennschmerz. Es ist ein Schutzmechanismus der Pflanze. So schützt sie sich vor Tieren, die Gras essen. Gegen eine Brennnesselverbrennung hilft eine kalte Kompresse oder ein Blatt Sauerampfer auf die Stelle zu legen. Wenn es Ihr Kind erwischt hat, können Sie alternativ auch die Wegerich-Pflanze suchen und davon ein Blatt auf die verletzte Hautstelle legen. Diese Pflanze findet man sehr oft draußen in der Natur. Die Brennnessel ist aber sehr nützlich. Sie hat viele Vitamine und ist ein Heilmittel gegen zahlreiche gesundheitliche Probleme. Es ist ein: Harntreibendes Mittel Entzündungshemmendes Mittel Krampflösendes Mittel Schleimlösendes Mittel Übrigens, die Brennnessel brennt an der Stelle nicht mehr, an der Sie schon sie angefasst haben. Die Brennhaare sind nämlich vom ersten Anfassen kaputt gegangen :).